SCHUNK gewinnt Hermes-Award 2017

Der Hermes Award, einer der begehrtesten Technologiepreise der Welt, geht in diesem Jahr an den Kompetenzführer für Greifsysteme und Spanntechnik SCHUNK aus Lauffen am Neckar. Im Rahmen der Eröffnung der Hannover Messe durch Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm der geschäftsführende Gesellschafter Henrik A. Schunk die Auszeichnung aus den Händen von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka entgegen.

Prämiert wurde der SCHUNK Co-act Greifer JL1, das weltweit erste intelligente Greifmodul für die Mensch-Roboter-Kollaboration, das unmittelbar mit dem Menschen interagiert und kommuniziert. Henrik A. Schunk sieht die Auszeichnung als einen Meilenstein in der Geschichte der Unternehmensgruppe: „Mein Team und ich sind stolz, dass uns mit dem SCHUNK Co-act Greifer JL1 ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu hochflexiblen Handhabungsszenarien der Industrie 4.0. und damit zur smarten Produktion gelungen ist.“ Erstmals überhaupt in der Geschichte des Hermes Awards wurde ein Greifmodul mit der angesehenen Trophäe prämiert. Grundlage der Auszeichnung war das Urteil einer unabhängigen Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Bereits 2015 hatte SCHUNK den Sprung unter die Top-Five des Hermes Awards und damit ins Spitzenfeld technologischer Innovationen geschafft, damals mit SCHUNK eGRIP, einem webbasierten 3D-Designtool für additiv hergestellte Greiferfinger.


Press Contact / Author: